Univ.-Prof. DDr. Ingrid GrunertUniv.-Prof. DDr. Ingrid Grunert

Studium der Allgemeinmedizin und Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde 1981 in Wien.

1981 – 83: Abteilung für Kieferchirurgie der Universitätsklinik für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde in Innsbruck.
1983 – 85: Facharztausbildung in Innsbruck.
Seit 1985: Tätigkeit an den Klinischen Abteilungen für Zahnerhaltung und Zahnersatz der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Innsbruck.
1994: Habilitation (Schrift mit dem Titel: Die Kiefergelenke des Zahnlosen – eine anatomische und klinische Untersuchung).
Seit 1999: Leiterin der Klinischen Abteilung für Zahnersatz der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Nachfolge: Prof. Dr. K. Gausch).
Von 2005 - 2011: Vorstand der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Innsbruck.
2008 - 2014: Vorsitzende der Sektion ITI-Österreich
2009: Veranstalterin des EPA-Kongresses in Innsbruck
Seit 2015: Direktorin des ITI Study Clubs Innsbruck

Mehr als 80 Publikationen und mehr als 300 Vorträge im In- und Ausland.
Autorin des Buches: Totalprothetik – ästhetisch – funktionell – individuell. Ein umfassendes praxisorientiertes Therapiekonzept, Quintessenzverlag 2003.

Schwerpunkte der klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit:
•    Geroprothetik
•    neue Konzepte zur Rehabilitation zahnloser Patienten
•    prothetische Rehabilitation mittels festsitzender Prothetik
•    kombiniert festsitzend-abnehmbarer Zahnersatz
•    implantatgetragene Prothetik
•    Rehabilitation von Patienten mit Funktionsstörungen im Bereich des stomatognathen Systems

Korrespondenzadresse
Univ.-Prof. DDr. Ingrid Grunert
Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Direktorin der Universitätsklinik für Zahnersatz und –erhaltung
Medizinische Universität
Medizinzentrum Anichstraße 35
6020 Innsbruck
Tel: +43-512-504-27158
Fax: +53-512-504-27157
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.zmk-innsbruck.at

 

Digitale Totalprothesen

Das digitale Zeitalter hat nun auch die Herstellung von Totalprothesen erreicht. Die modernen CAD-CAM Systeme bieten eine interessante und zeitsparende Alternative zur konventionellen Prothesenherstellung. Herausragend ist dabei die deutlich bessere Passform der Prothesenbasen und damit auch ein besserer Prothesenhalt.

Im Vortrag werden die neuen Möglichkeiten, die Vorteile und Ausblicke für die Zukunft vorgestellt. Es wird auch über persönliche Erfahrungen bei der Anwendung der neuen Technologien berichtet.