Univ.-Prof. Dr. med. dent. Florian Beuer MMEUniv.-Prof. Dr. med. dent. Florian Beuer MME

11/1994 - 02/2000    Studium Zahnmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
03/2000 – 12/2001    Vorbereitungsassistent in freier Praxis
01/2002 – 03/2015    Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der LMU München (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Gernet)
09/2005    Zertifizierung zum Spezialisten für Implantologie (DGI)
10/2007-06/2008    Visiting Professor am Pacific Dental Institute in Portland, Oregon, USA (Direktor: John Sorensen DMD, PhD)
04/2009    Habilitation
04/2009    Fortgebildeter Spezialist für Zahnärztliche Prothetik (DGPro)
09/2009 – 05/2015    Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGAEZ)
01/2011    Herausgeber Teamwork (Deutscher Ärzteverlag)
Seit 11/2011    Vorstand Arbeitsgemeinschaft für Keramik (AG Keramik)
02/2014    apl. Professor (LMU München)
04/2015    Lehrstuhl Zahnärztliche Prothetik an der Charité Universitätsmedizin Berlin
06/2015    Master in Medical Education (MME)
Seit 11/2015    Vorstand Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)

 

Hybridmaterialien und neue Keramiken: Was brauchen wir davon wirklich?

Die Digitalisierung in der restaurativen Zahnmedizin ist eng mit der Etablierung neuer Werkstoffe und Behandlungskonzepte. Vor allem zahnfarbene Materialien wie Zirkonoxid und Lithiumdisilikat haben die letzte Dekade geprägt und zu hohen klinischen Erfolgsraten geführt. Weiterhin erlauben zahnfarbene Materialien meist einfacher das gewünschte ästhetische Ergebnis zu erzielen, als wenn zusätzlich ein Metallgerüst abgedeckt werden muss. Zusätzlich zu den keramischen Materialien, sind seit einigen Jahren auch kunststoffbasierte Werkstoffe, sowie sog. Hybridmaterialien, also eine Mischung aus Keramik und Kunststoff, erhältlich. Bei der Vielzahl der verfügbaren Werkstoffe und Konzepten stellt sich die Frage, welche Materialien wissenschaftlich dokumentiert sind und vor allem in der täglichen Praxis Vorteile bringen. Was ändert sich in der zahnärztlichen Praxis und im Labor? Der Vortrag soll neben einem Überblick mit logischer Einordnung der Materialien die Stärken und Schwächen beleuchten und diskutieren.